• Martin Fuka

Sparen beim Lifestyle?!

In den letzten beiden Blogartikel haben wir uns mit Sparmöglichkeiten im Supermarkt und im Haushalt auseinandergesetzt. Nun möchte ich noch das heikle Thema "Lifestyle" aufgreifen. Natürlich ist mir klar, dass für die meisten Menschen wichtig ist, wie sie von anderen wahrgenommen werden. Dennoch sehe ich da ebenfalls enormes Sparpotenzial.



Beginnen wir mal mit dem Fitnesscenter. Laut WKO Österreich gab es 2018 über 1 Million Mitglieder in den rund 1.200 Fitnessstudios in Österreich. Die durchschnittliche Mitgliedschaft kostete ca. € 43,00 im Monat. Rund 125.000 Österreicher zahlten 2018 sage und schreibe über 65 Millionen Euro an Mitgliedschaftsbeiträgen, ohne dass Sie die Angebote der Fitnessstudios jemals nutzten. Rechnen wir mal nach. € 43,00 x 12 Monate sind € 516,00 im Jahr. In 10 Jahren € 5.160,00 pro Person. Also sollten wir uns gut überlegen, ob wir uns in einem Studio anmelden, wenn wir nicht vorhaben, im Jahresdurchschnitt mindestens 2x die Woche hinzugehen?

Anbei noch ein paar andere Fragen, die ich mal so in den Raum stellen möchte! Benötige ich ein Motorrad, wenn ich nur 1.500 Kilometer im Jahr fahre? Benötige ich in einem 3 Personen-Haushalt 4 Fernseher? Muss ich täglich in einem Lokal einen Cappuccino um € 3,60 trinken? Muss ich mein Essen unbedingt in einer Autobahnraststation kaufen? Benötige ich unbedingt einen Laptop, oder reicht auch mein Tablett zum Internet surfen? Benötige ich regelmäßig Markengewand (Jeans mit € 250,00, Taschen mit € 350,00, T-Shirts um € 50,00)? Und ist die Qualität wirklich besser? Ich kann Euch aus eigener Erfahrung sagen, die qualitativ hochwertigsten T-Shirts, die ich je in Österreich gekauft habe, haben unter € 5,00 pro Stück gekostet!

Durch unser Konsumverhalten ändert sich auch die Wahrnehmung der Wertigkeit der Waren, die wir kaufen. Ich nenne euch ein Beispiel. Wir kaufen eine Mikrowelle um € 70,00. In so einer Mikrowelle sind große Mengen an wertvollen Rohstoffen verbaut. Wenn diese Mikrowelle nach 2 Jahren kaputt geht, dann bringen wir diese zum Verkäufer zurück und beschweren uns. Wir möchten diese ausgetauscht haben. Es kann ja nicht sein, dass diese schon so schnell kaputt geht. Und die meisten Hersteller bzw. Verkäufer tauschen diese anstandslos aus. Versuchen Sie das mal bei einem Handy nach 2 Jahren! Wenn unser 1.200 Euro Handy nach zwei Jahren kaputt geht, sagen wir uns einfach, ja war eh schon alt. Oder oft bekommt man nach dem dritten Jahr keine Updates mehr. Und das lassen wir uns anstandslos gefallen. Denkt mal darüber nach!?


Liebe Grüße und Frohe Ostern! Bis zum nächsten Mal. Euer Martin F.



29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

SICHERHEIT

geht vor!

Datenschutz - Sicherheit - Personal


Erstellt mit Wix.com

Karl-Heinrich-Waggerl Gasse 6/3

A-8435 Wagna

info@fukaconsulting.at​

Steiermark|Österreich